Senior-Management - Beratung in der Altenhilfe
Senior-Management   - Beratung in der Altenhilfe

Glücksspirale

Die GlücksSpirale fördert jährlich hunderte Vorhaben, die der breiten Öffentlichkeit zugutekommen.
Für viele Projekte bilden die Fördergelder der GlücksSpirale eine wichtige finanzielle Basis. Soziale Einrichtungen profitieren davon ebenso wie der Sport und der Denkmalschutz. Mehr als 1,6 Milliarden Euro sind seit 1970 für die Förderung gemeinnütziger Projekte zusammengekommen.
 

Förderung für:

1. Gefördert werden Vorhaben
- der in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V.
zusammen arbeitenden Bundesspitzenverbände und ihrer Gliederungen,
- der ihnen angeschlossenen Träger frei gemeinnütziger Einrichtungen
und Dienste sowie
- der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V.

 

Ein Rechtsanspruch auf Förderung aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale
besteht nicht.

 

Zu fördernde Dienste und Einrichtungen

 

- Ambulante Dienste
- Teilstationäre Einrichtungen
- Stationäre Einrichtungen
- Sanitätsdienste

 

Diese Vorhaben sollen zugute kommen:

  • Menschen mit einer geistigen-, körperlichen, seelischen und/oder einer Sinnesbehinderung oder die davon bedroht sin
  • Psychisch- sowie suchtkranken Menschen
  • Kindern und Jugendlichen
  • Alten Menschen
  • Menschen in besonderen Lebensverhältnissen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten

 

Zuschüsse werden insbesondere gewährt für
 

  • Investitionen
  • Neu-, Erweiterungs- und Umbauten
  • Renovierung, Modernisierung und Sanierung
  • Erwerb von Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen
  • Bewegliches Inventar / Ausstattung
  • Fahrzeuge
  • Starthilfen (Förderung von neuen Personalstellen und der damit anfallenden Sachkosten. Diese können in der Regel für 12 Monate beantragt werden; bis zu 2 Folgeanträge sind möglich)

 

NICHT GEFÖRDERT WERDEN insbesondere

 

  • Ersatzbeschaffungen
  • Verbrauchsmaterial (außer bei Starthilfen als Teil der Sachkostenpauschale)
  • Luxusausstattung, wenn vom Preis oder Bedarf her nicht angemessen. (z.B. Blumen/Vasen, Bilder/Rahmen, Metalliclackierung von KfZ)
  • Zwischenfinanzierung und Leasing
  • Umzugstransport
  • Abschreibungen
  • bei Starthilfemaßnahmen: weitere Kosten außer Personalkosten und 20 % (in Ausnahmefällen 30 %) Sachkostenpauschale
  • kalkulatorische Kosten und ungewisse Ausgaben (z.B. eventuelle Reparatur)
  • Bildungsmaßnahmen, außer für Ehrenamt und von überregionalen Verbänden
  • Kitas und Horte, außer bei integrativem Ansatz behinderungsbedingte Mehrkosten

Grundsätze und Eigenmittel:

-Die Förderung erfolgt in Form von Zuwendungen. Sie setzt den Einsatz angemessener Eigenmittel voraus. Als angemessen gilt, wenn mindestens 20 % Eigenmittel vom Antragsteller aufgebracht werden.  Teilnehmerbeiträge, die Aufnahme von Darlehen, Spenden, Sponsoringverträge sowie nicht zweckgebundene Zuschüsse Dritter sind Eigenmittel im Sinne dieser Bestimmung.

 

- Die Mittel der Lotterie GlücksSpirale dürfen andere Förderungsmöglichkeiten durch Bund, Länder und Gemeinden und sonstige öffentliche Institutionen (z. B. Sozialversicherungsträger und andere öffentlichen Sozialleistungsträger) nicht ersetzen.


- Die Zuwendungen dürfen nur für den beantragten Verwendungszweck eingesetzt werden.

- Die Gesamtfinanzierung der Investition bzw. der Maßnahme muss gesichert sein. Nachfinanzierungen sind nicht möglich.

Know How für die Altenhilfe

Fachberatung Altenhilfe

Wolfgang Betting

Mein Hauptberuf:
Mitglied des Vorstandes
bei der
Evang.Stadtmission Karlsruhe

 

Mein berufliches Hobby:

Autor von Fachartikeln,

Fachreferent auf Kongressen,

Berater von Trägern der Altenhilfe

Mein Wohnort:
Ich wohne in Karlsbad bei Karlsruhe

 

Meine persönliches Hobbiy

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Betting